Burg Ramstein

Kordel

Inhalte teilen:

Der Bau der Burg Ramstein bei Kordel, Wahrzeichen des Unteren Kylltales, geht auf die Kurfürsten zu Trier zurück. Die Burg Ramstein (heute Ruine) ist einsam auf einem Buntsandsteinfelsen südlich von Kordel gelegen.

Mit ihrem vier Geschosse hoch aufragendem Turm, der Wehr- und Wohnfunktion in sich vereinte, ist sie typisch für den Burgenbau Erzbischofs Balduins (1285-1354). Die teilweise noch in voller Höhe erhaltenen Umfassungsmauern zeigen u. a. Reste von Sitznischen, Kaminen und Wendeltreppen.

Die Burgruine ist Besuchern zugänglich, jedoch in Privatbesitz der Familie Moll, die das gleichnamige Hotel-Restaurant "Burg Ramstein" betreibt.

"Flyer Führung" als pdf

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Ganzjählich zugänglich

Ort

Kordel


Kontakt

Burg Ramstein
Burg Ramstein
54306 Kordel
Telefon: (0049) 6505-1735

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Hochburg, © Deutsch Luxemburgische Tourist info

Keltische Hochburg

Die Hochburg war zu keltischer Zeit eine Bergbefestigung. Sie gliedert sich in drei Teile: eine langgestreckte Vorburg mit kurzem niedrigem Vorwall und Graben, die durch einen mächtigen, bis zu 5,5 m hohem Abschnittswall mit vorgelagertem Graben gekennzeichnet wird, und die an der Ostspitze vermutlich erst im Mittelalter angelegte Oberburg. Vom höchsten Punkt der Spitze überblickt man nicht nur das Kylltal, sondern bei gutem Wetter auch die Höhen des südlichen Moselufers bis hin zu den ansteigenden Bergen des Hunsrücks.

Kapelle, © Deutsch Luxemburgische Tourist Info

Kreuzkapelle Zemmer-Schleidweiler

Die neugotische Kreuzkapelle im Ortsteil Schleidweiler wurde im Jahr 1894 gebaut. Ein Kreuzweg mit 14 Stationen aus individuell gestalteten Sandsteinpfeilern führt zur Kreuzkapelle, die über Schleidweiler thront. Beginnend im Kernbereich Schleidweiler begleitet den Besucher 14 Kreuzwegstationen zur Kreuzkapelle. An der Kreuzkapelle auf dem Bergrücken angekommen wird der Besucher mit einen wunderschönen Blick über die "Fidei" - vom Meulenwald bis ins Bitburger Land - belohnt.

imker2, © Deutsch Luxemburgische Tourist Info

Imkerbesuch

Wer sich einmal selbst von der Produktvielfalt des Honigs überzeugen möchte, sollte einmal beim Imker vorbeischauen. Hier kann man in Ruhe die verschiedenen Honigsorten, Liköre und Honigweine mit ihrer breiten Geschmacksvielfalt ausprobieren oder sich schöne Präsente zusammenstellen lassen."Honigproben" Interessante Einblicke in die Honigherstellung sowie Informationen über das Angebot an Honig- und Bienenwachsprodukten können Sie z.B. beim Imker Herbert Barth, Hauptstraße 23, in 54308 Mesenich, Tel.: 06501 / 13996 bekommen.