Hildes Bauernstübchen - Gottischhof

Ralingen

Inhalte teilen:

Früher standen an der Stelle des Bauernstübchens die Kühe im Stall, heute werden dort mit besten Zutaten traditionelle und neu erdachte Leckereien in der Backküche zubereitet.
 
Genießen Sie im gemütlichen Bauernhofcafé die selbstgebackenen Kuchen zusammen mit einer guten Tasse Kaffee. Wer Lust auf Herzhaftes hat ist hier natürlich ebenfalls gut aufgehoben.
 
Hildes Bauernstübchen - ob mit dem Auto, über den Fahrradweg oder auf einer der schönen Wanderstrecken rund um Wintersdorf - bei schönem Wetter steht auch auf der Terrasse einem gemütlichen Nachmittag nichts im Wege.
 
Der Gottischhof ist ein altfränkischer Gutshof aus dem 16. Jahrhundert. In handwerklicher Tradition entstehen in der hauseigenen Brennerei Edelbrände aus den vollreifen Früchten der umliegenden Streuobstwiesen. Die gemütlichen Gästezimmer sind familien- sowie gruppenfreundlich eingerichtet und laden zu einem ausgedehnten Urlaub auf dem Lande ein.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig: Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet

Ort

Ralingen

Kontakt

Hildes Bauernstübchen - Gottischhof
Echternacher Strasse 4
54310 Ralingen-Wintersdorf
Telefon: (0049)06585366

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Scheier, © Petra Heintz

Lieschberja Scheier

Gasthaus mit besonderem Flair Mitte Januar 2016 entstand aus einer Idee diese Gaststätte mit ihrem besonderen Flair. Angeschlossen an einen großen Bauernhof mit reichlich Viehbestand können wir Ihnen an besonderen Themenabenden ausgesuchte Speisen von unserer eigenen Galloway - und Limousinrinderzucht anbieten. Schinken -, Hausmacher - und Limburgerkäsebrote zählen ebenso wie Sonntags selbstgebackener Kuchen zu unserem Speiseplan. Eine große Getränkeauswahl wie Bier, Viez, Weine aus der Region sowie Softdrinks und Säfte runden das Angebot ab. Unser Gastraum bietet für 40 - 45 Personen Platz und eignet sich daher auch besonders für die Ausrichtung Ihrer Familienfeier an.

Scharfbillig, © Scharfbillig

Weinbau Stefan Scharfbillig

Seit 1864 bauen wir in Igel Wein an. Nahe der Luxemburgischen Grenze liegen zwischen Sauer und Saar an den Moselhängen unsere Weinberge. Die Verwendung der Rebsorte Elbling geht an der Obermosel bis auf die Römerzeit zurück und hat in unserem Weingut große Tradition. Vom Pflanzen der Rebstöcke, über die Weinlese, die Kellerwirtschaft bis zum Flaschenweinverkauf liegt unser Betrieb in Familienhand. Mit Leidenschaft und Spaß an der Arbeit stellen wir leichte, spritzige Weine her, die genauso facettenreich sind wie wir. Und das seit über 100 Jahren. Schauen Sie in unserem Weinladen an der Triererstraße in Igel vorbei. Probieren Sie unsere Weine, lassen Sie sich beraten und nehmen Sie sich die Zeit Ihren persönlichen Wein zu finden. Unser Angebot wird durch eine Auswahl an Bränden, Likören, Traubensaft, Sekt und Weingelee abgerundet.

Weingut Fürst, © Michael Fürst

Weingut Fürst

G E N U S S * N A T U R * F R E U N D E Seit dem 13. Jahrhundert ist der Fürsthof im kleinen Ort Metzdorf in Familienbesitz. Gelegen am Unterlauf der Sauer, einem malerischen Grenzfluss zwischen Deutschland und Luxemburg. Hier inmitten grüner Idylle – auch bekannt als Vallée de la Sûre – bewirtschaften wir unsere Weinberge. Und soviel steht fest: das Klima ist mild, auf den Muschelkalkboden ist Verlass, die Sauer hält das Tal warm, und wir wollen genau hier tolle Weine für jeden Tag erzeugen. Wer mehr erfahren möchte, kann sich gerne auf unserer Website http://www.weingut-fuerst.de/ umschauen oder für einen Besuch auf unserem Hof anmelden. Wir freuen uns.  

Bienen, © Barth

Imkerei Herbert Barth

Die Römer waren nicht nur echte Weinkenner, sie wussten auch den Honig als heil-und kraftbringendes Elixir zu schätzen. Damals lieferten noch Wildbienen, ab ca. 500 n.Chr.dann bereits domistizierte Bienen den Nektar und die Pflanzensäfte für wohlschmeckende Honigsorten wie den Akazien-, Raps- oder Blütenhonig. Echter Honig ist reich an natürlichem Trauben- und Fruchtzucker, er enthält wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente und einzigartige biologische Wirkstoffe, die für unseren Ernährungshaushalt notwendig sind. An die 3 bis 5 Millionen Blüten müssen die Bienen anfliegen, um den Nektar für 1 kg Honig zu sammeln. Da kann es den Bienen im Trierer Land schon einmal passieren, daß sie in das benachbarte Luxemburg fliegen, und den Nektar der dortigen Wiesenblumen einsammeln, um die Waben der hiesigen Imker zu füllen. Echter Honig ist vielseitig verwendbar: gerade in der kalten Jahreszeit findet Honig nicht nur in der Weihnachtsbäckerei, sondern auch als besonderes "Gewürz" in vielen raffinierten Back- und Kochrezepten sowie als traditionelles Heilmittel (z.B. bei Erkältungen) häufige Verwendung. Aber auch eine breite Palette an köstlichen Honigprodukten, wie z.B. Met (Honigwein) oder Honiglikör, nährstoffreiche Blütenpollen oder Propolis sowie verschiedenste Erzeugnisse wie Honigseife, Creme oder Bienenwachskerzen ergänzen das Angebot rund um den Honig. Wer sich einmal selbst von dieser Produktvielfalt überzeugen möchte, sollte einmal beim Imker vorbeischauen. Hier kann man in Ruhe die verschiedenen Honigsorten, Liköre und Honigweine mit ihrer breiten Geschmacksvielfalt ausprobieren oder sich schöne Präsente zusammenstellen lassen. "Honigproben" Interessante Einblicke in die Honigherstellung sowie Informationen über das Angebot an Honig- und Bienenwachsprodukten können Sie z.B. beim Imker Herbert Barth, Hauptstraße 23, in 54308 Mesenich, Tel.: 06501 / 13996 bekommen.