Angeln am Kronenburger See

Angeln am Kronenburger See

Dahlem

Inhalte teilen:

Er wird gespeist durch die beiden Hauptzuflüsse der Kyll und der Taubkyll. Das sauerstoffreiche Wasser ist Heimat für viele verschiedene Fischarten. Neben den klassischen Mittelgebirgsfischen wie Forelle und Döbel fühlen sich auch verschiedene Weißfischarten, Karpfen, Schleie, Hecht, Barsch, Zander und Aal in der Talsperre wohl. Der See ist in zwei Bereiche aufzuteilen. Zum einen in den Hauptstau, welcher einen Großteil der Gewässerfläche ausmacht, und das Vorstaubecken. Der Hauptstau ist, für eine Talsperre typisch, arm an Gewässerstrukturen und Pflanzenbewuchs.
Das nordseitige Ufer fällt sehr steil zum Gewässergrund ab und ist gesäumt mit einem dichten Baum- und Heckenbestand, was ein Beangeln schwierig macht. Die Südseite des Sees dagegen ist flach abfallend und bietet einige hervorragende Angelstellen, sowohl für das stationäre Angeln, als auch für das Spinnfischen. Interessante Bereiche sind insbesondere die Rausche, von wo aus sich das sauerstoffreiche Wasser des Vorstaus in den Hauptstau ergießt, als auch die vielen Bereiche, wo überhängende Äste den Fischen Schatten und Schutz bieten.

Da der See als Hochwasserrückhaltebecken genutzt wird, wird der See ab Oktober langsam um etwa 3,5m auf sein Winterstauziel abgesenkt.

Weitere Informationen zu Gewässer und Tageskartenausgabestellen finden Sie auch auf der Internetseite des ansässigen Angelvereins unter www.asv-kronenburg.de .


pdf: Angelflyer

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Angelsaison für Gastangler: 16. März bis 14. Oktober

Ort

Dahlem

Kontakt

ASV Kronenburg
Neuer Weg 1
53949 Dahlem-Kronenburg
Fax: (0049) 65578393019

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Brücke über die Kyll, © Gemeinde Dahlem

Angeln an der Kyll

Die Kyll - ein wahres Paradies für’s Fliegenfischen! Die Kyll entsteht aus dem Zusammenfluss mehrerer Quellbäche nahe der belgischen Grenze in der hohen Eifel. Sie wird im hier beschriebenen Gebiet zum Kronenburger See aufgestaut, fließt weiter bis Gerolstein und schwenkt dann südwärts zur Mosel. Unser Angelgebiet ist facett enreich und besitzt mehrere Schwierigkeitsgrade, vom reinen Wiesenbach bis zum dichtbewachsenen Fluß. Streckenweise hat man beim Werfen genug Raum, an anderen Stellen ist der Kyll-Fliegenfi scher aber voll gefordert, da hier überhängende Zweige oder zugewachsene Ufer die Fische „abschirmen“. Mit entsprechender Rute kommt man aber hier gut zurecht. Informati onen gibt der Fachmann vor Ort. Fischarten: Äsche, Bachforelle, Döbel, Hecht, Weißfisch Saison Gastangler: 16. März bis 14. Oktober Strecke: Das Angelgebiet umfasst eine Flußlänge von 15 km zwischen Kronenburg, Stadtkyll und Jünkerath, unterteilt in zwei mit Schildern markierte Lose.