blick-auf-schuld_2, © Gerd Spitzlay

Rundwanderweg Nr. 7 Schuld-Insul-Schuld

Schuld

Inhalte teilen:

Wir beginnen unsere Wanderung in der Ortsmitte am Rastplatz „Unter der Linde“ an der Brücke. Erst folgen wir dem Gehweg über die Brücke in Richtung Kirche, dort überqueren wir die Straße und folgen dieser ein paar Meter bergauf. Hinter einem Rastplatz mit Holzkreuz biegen wir rechts in einem Wiesenweg ein bis wir zu einem kleinen Wanderparkplatz kommen.

Links vom Parkplatz führt uns unsere Route zunächst auf einem Wallfahrtsweg Richtung Schornkapelle. Nach etwa 300 m verlassen wir den Waldweg und folgen der Straße bergauf bis wir auf der linken Seite die Schornkapelle zu sehen ist. Die Wallfahrtskirche „auf Schorren“, kurz Schornkapelle genannt, war eine Stiftung der Familie Schorn. Sie wurde schon vor dem 1700 Jahrhundert gebaut, als Versprechen eines Bauers nach seiner Rettung aus dem Ahrhochwasser unterhalb der Kapelle. (Nachzulesen auf „Schuld.de“).Gleich hinter der Kapelle befindet sich eine herrliche Freilichtbühne, die auch einen kurzen Besuch wert ist. Diese wurde 1948 erbaut und dient seit her jedes Jahr als Bühne und Kulisse für viele Theateraufführungen wie auch für Musikalische Events. Der Weg führt uns nun weiter bergab bis wir an eine größere Lichtung kommen. Nach der Kurve gehen wir nicht den linken Weg sondern den rechten Pfad auf der anderen Seite des Baches talwärts. Am Ende halten wir uns rechts und gehen oberhalb der Landstraße zwischen Insul und Schuld weiter. An der nächsten Wegegabelung halten wir uns weiter links und treffen unten auf die L73, die wir nun überqueren. Wir befinden uns hier am sogenannten "Prümer Tor". Durch das "Prümer Tor" fuhren einst die Prümer Lehnsleute des Ahrgaues ihre Zehnten und Abgaben auf zweirädrigen Karren durch die flache Furt des Ahrbettes durch die Mutscheid nach Münstereifel. Vom Felsen aus hat man einen schönen Blick auf die Ahr. Wir gehen nun etwa 30 m auf der linken Seite weiter Richtung Insul. (Vorsicht bitte nicht auf der Straße gehen sondern nur auf dem Randstreifen). Hier folgen wir dem asphaltierten Wirtschaftweg nach links an der Ahr entlang bis wir im Ort Insul angekommen sind.

Wir wandern weiter durch die Ahrstraße bis zur Ahrbrücke die wir nun überqueren. Am Ende biegen wir nach links in die Überdorfstraße und folgen ihr etwa 200 m. Am Ende treffen wir auf den Fahrradweg und folgen diesem nach links bis kurz vor Schuld. Nach 150 m sehen wir auf der rechten Seite das sogenannte "Goldloch". Es handelt sich um ein Grubenfeld mit drei stillgelegten Stollen eines Kupferbergwerkes und zeugt noch vom Bergbau im Ahrtal, der  Anfang der 1930er Jahre zum Erliegen kam. Weiter geht es entlang des Fahrradweges, der auf einer stillgelegten Bahntrasse verläuft. Nach weiteren 200 m durchqueren wir einen ehemaligen Eisenbahntunnel. Kurz vor Schuld verlassen wir den Fahrradweg und biegen nach links ab und wandern durch den "Domauel" entlang der Ahr bis in den Ortsteil "Domhof". Wir überqueren die Ahrbrücke und folgen der Dorfstraße. An der Kreuzung bleiben wir auf der rechten Seiten und biegen in die  Straße "Im Domauel" ein die wir an der nächsten Kurve geradeaus verlassen. Der Weg führt uns gerade auf den Mühlenteich zu, den wir ein Stück nach links begleiten werden. Auf der linken Seite befinden sich einige schöne Fachwerkhäuser, die hier von einem einheimischen Antiquitätenhändler errichtet worden sind. Nach ein paar Metern erreichen wir die sogenannte "Schwarz Kaul" ein beliebter Badeplatz für Jung und Alt. Dem Weg folgend treffen wir wieder auf den Fahrradweg und biegen dort nach rechts ab. Nach ein paar Hundert Meter erreichen wir die Stefansbrücke, die wir überqueren und weiter nach links über die Ahrstraße zu unserem Ausgangspunkt zurückkehren.

Markierung der Tour:

  • rundweg-7
"t103696180_rundwanderweg-nr-7-schuld-insul-schuld_2" als gpx

Infos zu dieser Route

Start: Schuld, Ortsmitte an der Brücke

Ziel: Schuld, Ortsmitte

Streckenlänge: 7 km

Dauer: 2:00 h

Schwierigkeitsgrad: leicht

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 112 m

Abstieg: 111 m

Merkmale:

  • Rundtour

Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring

Kirchstraße 15-19
53518 Adenau
Telefon: 0049 2691 305122
Fax: 0049 2691 305196

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn