Ausblick über den Todtenbruch

Bodenlehrpfad "Todtenbruch"

Hürtgenwald-Raffelsbrand

Inhalte teilen:

Der 4,5 km lange Bodenlehrpfad führt unter anderem auf einem 700 Meter langen Bohlensteg direkt über die sensiblen Böden sowie durch den Quellbereich der Weißen Wehe. Der Lehrpfad berührt auch die ökologisch besonders wertvollen Moorgebiete des Todtenbruchs.

Ziel ist, den Besuchern die Eigenarten des Bodens, seine unterschiedlichen Formen sowie seine Empfindlichkeit und Schutzbedürftigkeit näher zu bringen. Für einen Besuch des Lehrpfades bietet sich jede Jahreszeit gleichermaßen an, da das Hochmoor und auch die umgebende Landschaft jedes Mal ein anderes interessantes Gesicht zeigt. 

Der Todtenbruch ist der nordöstlichste Ausläufer des Hohen Venns. Es handelte sich hierbei um alte Waldflächen, die - zusammen mit den umliegenden Flächen - um 1830 mit Nadelholz bepflanzt worden sind. Dabei wurden Entwässerungsgräben gezogen, um der Fichte geeignete Lebensbedingungen zu schaffen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden Teile des Gebietes gerodet und in Landwirtschaftliche Flächen umgewandelt. Das Kerngebiet des Todtenbruchs wurde mit Sitka-Fichten und Rotfichten wieder aufgeforstet.

Infos zu dieser Route

Streckenlänge: 4,5 km

Dauer: 01:40 h

Schwierigkeitsgrad: leicht

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 90 m

Abstieg: 90 m

Merkmale:

  • barrierefrei
  • Rundtour
  • familienfreundlich

Weitere Informationen finden Sie im Navigator


Kartenmaterial

Wir empfehlen Ihnen für diese Wanderung die Wanderkarte Nr. 2 | Rureifel des Eifelvereins.
Diese erhalten Sie in unseren Tourist-Informationen vor Ort.

Nationalpark-Infopunkt Zerkall

Auel 1
52393 Hürtgenwald-Zerkall
Telefon: 0049 2427 909026

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn