Radtour in den Frühling: Radfahrer unterwegs im Rapsfeld, © Eifel Tourismus GmbH/H.-J. Sittig

Radtouren in den Frühling

Erleben Sie die Eifel im Farbenrausch: Blühende Rapsfelder, wilde Narzissen, gelber Ginster, bunte Blüten und frisches Grün. Diese Radwege bringen Sie in Frühlingsstimmung!

Inhalte teilen:

Durch das „goldene Meer“: Radeln auf dem Maifeld-Radwanderweg

Goldgelb leuchtet das Maifeld Ende April Anfang Mai, wenn der Raps in voller Blüte steht. Der gleichnamige Maifeld-Radwanderweg führt auf einer ehemaligen Bahntrasse auf 28 Kilometern von Mayen über Polch nach Ochtendung oder bis Münstermaifeld. Letztgenannter Abschnitt führt nicht nur durch das „goldene Meer“ auf den Eifelhöhen, sondern kann ab Münstermaifeld auch bis an die Mosel verlängert werden. Hier sind es dann die zart-rosa Blüten des Weinbergpfirsichs, die den Radfahrer im frühlingshaften Moseltal willkommen heißen. Für den Radausflug mit den Kindern ist der Abzweig nach Ochtendung besonders empfehlenswert: Neben den Skulpturen, die es am Wegesrand zu bestaunen gilt, sind es vor allem die vielen Rast- und Spielplätze, die dazu einladen, die ersten wärmendenden Strahlen der Frühlingssonne zu genießen.

Den Farbklecksen der Natur folgen: Unterwegs auf dem Maare-Mosel-Radweg

Ein Wechselspiel der Farben bietet die Radtour auf dem 58 Kilometer langen Maare-Mosel-Radweg. Auf diesem geht es vorbei an die tiefblauen „Augen der Eifel“, an die mit Wasser gefüllten Kraterseen einstiger Vulkane. Der gelbstrahlende Ginster am Wegesrand, die um ihn herum tanzenden Schmetterlinge, die frische Eifelluft – hier kann der Frühling mit allen Sinnen genossen werden. Der Radweg führt entlang weiter Wiesen, auf denen die ersten Blüten wie kleine Farbkleckse auf einem grünen Teppich die Sonnenstrahlen in sich aufsaugen. Die sich langsam entfaltenden grünen Blätter in den Baumkronen werden den Radfahrern in den Sommermonaten kühlen Schatten spenden. Die ehemalige Bahntrasse führt darüber hinaus über meterhohe Viadukte, durch beleuchtete Tunnel und vorbei an spannende Sehenswürdigkeiten und Kultureinrichtungen der Eifel.

Dem Frühling auf der Spur: Radtour auf der Vennbahn von Aachen nach Monschau

Ein ganzer Tag Natur- und Kulturgenuss! 125 Kilometer zählt der Radweg insgesamt von Aachen über Monschau, St. Vith bis nach Troisvierges. Speiche für Speiche folgen Radfreunde den Spuren des Frühlings, auf der Etappe von Aachen nach Monschau im Naturpark Hohes Venn-Eifel. Nicht nur die Städte haben die Frühlingsboten eingefangen, Plätze und Balkone mit den ersten gepflanzten Geranien und blühenden Tulpen herausgeputzt, auch das Landschaftsbild des Hohen Venns verändert sich täglich. Die Farbvariationen des Grüntones scheinen in den Gräsern und Farnen unendlich zu sein. Das Gelb der wilden Narzissen verliert sich im hellen Blau des Horizonts. Es geht durch die Heckenlandschaft rund um Roetgen, die im Frühling ihr blickdichtes grünes Gewand in Perfektion zusammenwachsen lässt. Nach sportlich ambitionierten fast 50 Kilometern von Aachen bis Monschau, gilt es in der früheren „Tuchmacherstadt“ ein wenig zu verweilen, Kultur und kulinarische Spezialitäten der Eifel zu genießen.