Zwölf Maare und ein Kratersee
02.10.2016

Inhalte teilen:

Das Immerather Maar ist eines der weniger bekannten Maare und liegt ein wenig versteckt abseits des Ortes.
Wie bei anderen Maaren auch, hat man (im Jahr 1750) den See durch Vertiefen des kleinen Bachlaufs
trocken gelegt, um den fruchtbaren Maarboden landwirtschaftlich zu nutzen. Während des 1. Weltkrieges
wurde die Drainage nicht mehr offen gehalten, sodass sich der See wieder mit Wasser füllte.
Preis: 5,- Euro, Kinder bis 12 Jahre frei
Gästeführer: Michael Breuer, eMail: micha-b-gaeste@uni.de, Tel.: 0163 1827375

Auf einen Blick

Termine

  • 2. Oktober 2016

Ort

*****


Kontakt

Immerath, Einmündung K23 in die B421 oberhalb des
*****

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn