Archäologietour Nordeifel 2016 - Pingen als Relikte des Eisenerzbergbaus
02.10.2016

Inhalte teilen:

Die Landschaft um Kall ist geprägt vom Eisensteinbergbau. Mehr als 2000 verlassene Erzgruben und Schürfstellen, die sogenannten Pingen, zählt das Kaller Revier. Nördlich von Golbach erstreckt sich das größte mittelalterliche bis neuzeitliche Pingenfeld der Gegend. Am Kaller Pingenwanderpfad werden die Spuren des Bergbaus präsentiert und die historische Abbau- und Fördertechnik sowie die Verhüttungsprozesse des Eisenerzes erläutert.

Uhrzeit: 10.00-18.00 Uhr
Kosten: frei
Ort: Kall-Golbach, Pingenwanderpfad
Info-Tel.: 0228. 98340

Auf einen Blick

Termine

  • Einmalig am 2. Oktober 2016
    Um 10:00 Uhr

Ort

*****


Kontakt

LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland
Endenicher Str. 133
53115 Bonn
Telefon: (0049) 0228 98340
Fax: (0049) 0228 9834119

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn