Römische Wasserleitung bei Nettersheim, © Eifel Tourismus GmbH/D. Ketz

Straßen der Römer

Antike Sehenswürdigkeiten in der Eifel

Inhalte teilen:

Im Jahr 54 vor Christus unterwarf Caesar die Kelten, die die Eifel bewohnten, römischer Herrschaft. Fortan kultivierten die Römer die Region und gründeten Straßensiedlungen, große Gutshöfe und bauten die berühmte Wasserleitung aus der Eifel nach Köln.

Die Spuren der römischen Epoche kann man in der Eifel heute noch an vielen Orten entdecken.
Die "Straßen der Römer" verbinden diese antiken Sehenswürdigkeiten miteinander. Insgesamt umfassen die Straßen der Römer rund 100 Stationen. Neben der Eifel sind auch die Regionen Hunsrück, Mosel-Saar, das Saarland und die Luxemburger Mosel Teil der Straßen der Römer.

Nähere Informationen zur Straßen der Römer und den antiken Sehenswürdigkeiten in der Eifel erhalten Sie auch auf der Internetseite der Straßen der Römer