Stadtkyll

Stadtkyll

Inhalte teilen:

Stadtkyll, staatlich anerkannter Luftkurort

1.538 Einwohner, 450m über N.N

In der Nähe des Ortes und insbesondere im Ortsteil Niederkyll wurden bei Bodenbewegungen zahlreiche Funde aus der Römerzeit zu Tage gefördert. Erstmals urkundlich wurde der Ort um 1100 als Kölner Kirchenbesitz genannt. Der Ort gewann im 13. Jahrhundert schnell an Bedeutung. 1292 war Stadtkyll schon eine Stadt mit Mauerbering und Burg. In der Neuzeit verlohr die tadtmauer ihre militärische Bedeutung und da oftmals beim Wiederaufbau oder bei einem Neubau die Steine der Stadtmauer Verwendung fanden, verschwand die alte Befestigung vollständig. Heute ist der ungefähre Verlauf der alten Stadtbefestigung nur noch an den Häuserzeilen in der Burgbergstraße zu erkennen. Heute ist Stadtkyll staatlich anerkannter Luftkurort und verzeichnet durch seine zahlreichen Beherbergungsbetriebe jährlich ca. 70.000 Feriengäste, mit ca. 300.000 Übernachtungen.

Sehenswertes:
Die Pfarrkirche St. Joseph, Stadtkyll stammt in ihrer heutigen Form aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Sehenswert im Inneren der Kirche ist der Altar aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts und sechs Gemälde des kurfürstlich trierischen Hofmalers Heinrich Foelix (1732 - 1803).

Hubertus-Kapelle, Ortsteil Niederkyll. Spätgotische Kapelle aus der Zeit um 1600. Der Hochaltar (1755) ist ein rechteckiger Säulenumbau aus Holz mit einem Ölgemälde. Seitenaltäre mit Holzfiguren und Chorwand mit Gußeisen-Nothelferkreuz aus dem 16. Jahrhundert.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig

Ort

Stadtkyll


Kontakt

Stadtkyll
*****

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn