St. Willibrord, Plaidt

Plaidt

Inhalte teilen:

Bis zum Jahr 1861 stand die Plaidter Pfarrkirche auf dem "Alten Kirchplatz", der danach benannt wurde. Der romanische Bau aus dem 11./12. Jahrhundert war Mitte des 19. Jahrhundert baufällig geworden, und bot für die stetig wachsenden Bevölkerung zu wenig Platz. Aus diesem Grund entschloß sich die Pfarrgemeinde unter Leitung von Pfarrer Johann Josef Retz, die alte Kirche abzureißen und eine neue in der Mühlenstraße zu bauen. Auf diese alte Kirche weist nur noch ein Viereckiger Taufstein aus Basalt von 1648 hin, welche sich im Eingang der neue Kirche befindet, sowie ein weitere Taufstein mit Messingdeckel von 1713. Die heutige dreischiffige neugotische Kirche plannte der berühmte Architekt Vincenz Statz aus Köln ebenso wie die Kirche St. Marien in Kretz. Baumeister war Maurermeister Kern aus Münstermaifeld. Die Grundsteinlegung erfolgte am 12. Mai 1859 durch den Dechant und Andernacher Pfarrer Rosenbaum. Am 9 September 1861 weihte der Trierer Bischof Wilhelm Arnoldi die Kirche feierlich ein. Geweiht ist sie dem Heiligen Willibrord. Sie besteht Hauptsächlich aus Basalt. Ihre Länge beträgt 30m, die Breite 15m, der Chor misst etwa 9,50m mal 6,50m, recht und links von ihm befinden sich Sakristeien. Der Turm ist 45m Hoch. Die erste Ausmalung erfolgte erst 1908

Ort

Plaidt


Kontakt

St. Willibrord
Mühlenstrasse 7
56637 Plaidt
Telefon: (0049) 02632/6300
Fax: (0049) 02632/710765

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn