Pfarrkirche St. Wendelinus

Wirft

Inhalte teilen:

Der noch erhaltene Westturm, sowie einige ältere Mauerteile könnten noch aus der Zeit um 1388 (Jahr der Kirchweihe) stammen. Die heutige Kirche geht überwiegend auf das 15. Jh. zurück. Aus dieser Zeit stammen auch die wertvollen Deckengemälde, die 1971 restauriert wurden. Kostbar ist der Bestand an Glocken, die in den Jahren 1489, 1490 und 1519 gegossen wurden.

Graf Gerhard von Are übertrug 1224 die Pfarrrechte von Kirmutscheid an die Johanniter in Adenau. Im Liber valoris des 14. Jahrhunderts wird die Kirche nicht genannt. 1403 wird urkundlich ein Pfarrer erwähnt und um 1400 wurde unter Verwendung älterer Teile ein Neubau ausgeführt.Der heute verputzte und weiß getünchte Bruchsteinbau besteht aus einem quadratischen, aus der Achse südlich verschobenen Westturm mit Vorhalle (um 1700 errichtet), einem breiten Kirchenschiff und einem dreiseitig geschlossenen Chor mit östlich angebauter Sakristei.

Der Turm besitzt an seiner Südseite ein zweiteiliges Spitzbogenfenster mit Fischblasenmaßwerk. In der Glockenstube sind gekuppelte rundbogige Doppelöffnungen auf gekehlten Pfeilern.

An den Schiffswänden, durch Strebepfeiler gegliedert, befinden sich an der Südseite zwei zweiteilige Maßwerkfenster und an der Nordseite ein einfaches Spitzbogenfenster. Die höheren Chormauern haben auf beiden Seiten dreiteilige Fenster mit Fischblasenmaßwerk. Turm, Schiff und Chor besitzen ein Sterngewölbe mit schönen Schlusssteinen.Der barocke Altar (17. Jahrhundert) stammt aus der Wallfahrtskapelle Müllenwirft, er besitzt ein Gnadenbild aus dem 16. Jahrhundert. Daneben stehen Holzskulpturen von Johannes dem Täufer und dem hl. Wendelin aus dem 17. Jahrhundert.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

    Öffnungszeiten erfahren Sie unter: 02691/7116 oder 02691/ 92480-0

Ort

Wirft


Kontakt

Pfarrkirche St. Wendelinus
Kirchweg
53534 Wirft (Ortsteil Kirmutscheid)

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn