Pellenzer Seepfad

Nickenich

Inhalte teilen:

Die Tour beginnt am Parkplatz beim römischen Tumulus in Nickenich. der Weg umrundet zunächst ein ein idyllischen Tal, bevor ein kurzer Anstieg vor der eindrucksvollen Aschenwand (Schwarzer Wand), die der Laacher-See-Vulkan vor 13.000 Jahren hinterlassen hat, vorbeiführt. Der Standort beeindruckt ebenso durch einen weiträumigen Blick auf Nickenich. Nach kurzem Aufstieg lohnt ein Abstecher zur Rast an der Hermann-Hütte mit großartigem Panoramablick. Anschließend geht der Weg leicht abwärts und führt an den Rand des Tagebaus am Eppelsberg. Nach einer Passage durch einen Mischwald gelangt man zum Rastplatz am Krufter Waldsee. Der Gipfelsturm beginnt auf mäßig ansteigenden Waldwegen, doch kurz vor dem Fels geht es steil hinauf, entlang eine eindrucksvollen Felsnische, zum Felsvorsprung Teufelskanzel mit sagenhaften Fernblick Richtung Kruft und Neuwieder Becken. Ein bequemer Höhenweg führt zur Schutzhütte "Am Krufter Ofen", dann geht es in Serpentinen abwärts durch einen mächtigen Buchenwald. Über freies Feld führt der Weg zum Laacher See und gibt erste Blicke auf das Kloster Maria Laach frei. Am nahen Ufer entlang lohnt sich ein Abstecher zum Seeufer, um die sogenannten Mofetten zu bestaunen. Alsbald biegt der Pfad rechts ab und steigt steil empor. Anschließend führen bequeme Forstwege und die Überquerung der L116 zunächst durch einen Mischwald bis zum keltischen Baumkreis. Der letzte Streckenabschnitt ist geprägt von wiederkehrenden grandiosen Ausblicken zum Siebengebirge und in die Pellenz. Entlang des Waldrands geht es in einem Bogen um den Sportplatz zurück zum römischen Grabmal.

Ort

Nickenich


Kontakt

Pellenzer Seepfad
Laacherstraße
56645 Nickenich
Telefon: (0049) 261 108419

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn