Kunsthandwerkerhof

Stolberg

Inhalte teilen:

So ist anzunehmen, dass auch dieser Kupferhof eine Gründung von Schleicher'schen Familienangehörigen gewesen ist, genau so wie der Schleicher'sche Kupferhof im Gebäudekomplex der späteren Adler Apotheke.
Der Käufer war Matthias Peltzer, dessen Vorfahren mütterlicherseits ebenfalls aus der Familie Schleicher stammten.
Danach gelangte das Anwesen an die Kupfermeisterfamilie Mewis, die mehrfach mit den Peltzers und Schleichers versippt war.
1752 heiratete Maria Mewis Matthias Schleicher vom Untersten Hof. Er und seine Nachfahren produzierten weiter Messing in dieser Hofanlage. Im Jahr 1816 brannten hier noch 4 Schmelzöfen.
Im Jahr 1877 verkaufte Richard Schleicher, ein Urenkel von Matthias, den Kupferhof an Dr. med. Conrad Schmitz, der dort eine Arztpraxis einrichtete. Die Erben des Dr. Schmitz veräußerten den ehemaligen Kupferhof "Markt", der inzwischen "Rose" genannt wurde, an die Stadt Stolberg.
Nach gründlicher Sanierung der Anlage in den Jahren 1991/92 erfolgte eine Umwidmung zum "Kunsthandwerkerhof".
Er beherbergt die Ateliers und Wohnräume verschiedener Künstler und Künstlerinnen, die ihre Eingangstür auch schon einmal aufstehen lassen und Besucher willkommen heißen. Im Innenhof gibt es eigentlich immer interessante Skulpturen zu bewundern. Bei verschiedenen Stadtfesten können auch die Ateliers besichtigt werden.
Urig gemütlich hat sich ein kleiner Weinladen, die "BODEGA", im Kupferhof angesiedelt, der neben Verkauf und Verköstigung der leckeren Tröpfchen auch zu spanischem Schinken und anderen Köstlichkeiten einlädt. Ebenso werden, besonders zu den Stadtfesten, verschiedene Events angeboten.

Ort

Stolberg


Kontakt

Kunsthandwerkerhof
Alter Markt 10
52222 Stolberg
Telefon: (0049) 157 3693 1733

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Glaspfeife, © Glashütte Monschau

Glashütte Monschau

Besuchen Sie die Glashütte in Monschau und erleben sie das uralte Handwerk der Glasbläserei. Diese Kunst hat ihren Ursprung im Römischen Reich, dessen handwerkliche Techniken bis heute erhalten geblieben sind. Die beiden Glasbläser Valdemar de Sousa und Fernando Costa beherrschen ihr Handwerk meisterlich und lassen Sie miterleben, wie aus einer glühenden Masse, bestehend aus Sand, Pottasche und Kalk, durch geschicktes Ziehen, Kneifen und Blasen ein funkelndes Gefäß oder eine hübsche Glasfigur entsteht.