Kunstgalerie Kunststall Kronenburg

Dahlem

Inhalte teilen:

Der Kunststall – Galerie und Atelierhaus in einem alten Bauernhaus am Ortseingang zum historischen Burgort Kronenburg.

Tauchen Sie ein in das Reich von Gisela und Wolfgang und lernen Sie eine verwinkelte Welt voll von Bildern, Geschichten, Ideen und dem unermüdlichen Schaffen einer Familie, die es einfach nicht sein lassen kann – einfach kreativ zu sein.

Nahezu überall findet man Fundstücke aus unterschiedlichen Jahrzehnten

1988 erwarben die Familie das unter Denkmalschutz stehende Bauernhaus, welches ursprünglich eine Anbauerstelle der Familien Hermanns und Dederichs war. Der Türsturz des Haupteingangs ist mit 1851 datiert. Bei der Renovierung der Hauptfassade 1995 wurde der Türsturz des Haupteingangs freigelegt und entdeckt, dass ein Peter Hermanns im Jahre 1851 die Haustür verlegt hatte. Verwunderlich war aber der Fund einer weiteren Tür, die bei der Freilegung der Gewände zum Vorschein kam. Diese befindet sich im linken Fenster der Hauptfassade des Wohnhauses. Dort ließen sich mehrfache Ergänzungen erkennen, wodurch man vermutete, dass das Haus wenigstens 100 Jahre früher entstanden sein muss. Mit diesem vermutlichem Umbau von 1851 sind auch die Stallgebäude an das ursprünglich quadratische Haus angebaut worden. Die Frage bleibt daher vorläufig unbeantwortet, was dieses quadratische Gebäude zu bedeuten hatte. War es ein Teil der Stadttore, deren es bis Baasem (2 km) neun geben sollte, und von denen nur noch fünf nachweisbar vorhanden sind?

Ort

Dahlem


Kontakt

Kunstgalerie Kunststall Kronenburg
Burgstr. 3
53949 Dahlem-Kronenburg
Telefon: (0049) 6557 936279

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Dr. Axe Stiftung

Axe Stiftung Kronenburg

Die Dr. Axe-Stiftung fördert Kunst und Kultur durch die Unterhaltung ihres Kunstkabinetts auf dem Hasenberghof in Kronenburg (Eifel). Das außergewöhnliche Domizil der Bilder wurde vom Stifter selbst ausgewählt.Die Stiftung kauft Gemälde von Künstlern der Düsseldorfer Malerschule und publiziert diese in wissenschaftlich erarbeiteten Ausstellungskatalogen.Die Ausstellungen werden im Kunstkabinett gezeigt und auf Zeit an ausgewählte Kultureinrichtungen und Museen ausgeliehen. Denn die Sammlung soll nicht nur wissenschaftlich arbeiten, sondern auch einem breit aufgestellten Publikum Kunstgenuss auf hohem Niveau vermitteln.