Jugendfreizeitstätte Kelberg

Kelberg

Inhalte teilen:

Die Jugendfreizeitstätte Kelberg befindet sich in Kelberg in der Vulkaneifel. Nur wenige Kilometer entfernt von der weltberühmten Rennstrecke, dem Nürburgring.
Das Haus bietet vor allem Schulklassen und Gruppen verschiedene Unterbringungsmöglichkeiten in Mehrbettzimmern. Das Haus kann bei einer entsprechend großen Gruppe komplett gemietet werden.

Betten und Zimmer:
48 Betten in 7 Zimmern

Raumausstattung:
1 14-Bettzimmer
1 12-Bettzimmer
1 9-Bettzimmer
1 8-Bettzimmer
2 2-Bettzimmer
1 Einzelzimmer

Sonstiges Raumangebot:
1 Speisesaal, 1 Tagungsraum, 1 Party-/Aufenthaltsraum, 2 Küchen

Verpflegung:
Selbstversorgung

Preise:
Die Übernachtungspreise werden nicht pro Person erhoben, sondern für Gruppen pauschal errechnet. Je nach Gruppenstärke und Inanspruchnahme der Zimmer werden Kosten zwischen 170,- € pro Nacht, bei einer Gruppe unter 20 Personen, sowie bis zu 340,- € pro Nacht bei einer Gruppe bis 48 Personen erhoben. Die Nutzung der Tagungs- und Aufenthaltsräume wird gesondert berechnet. Eine Kaution für die Räume in etwa der Höhe einer Übernachtungspauschale wird immer einmalig fällig.

Lage:
Das Haus liegt in einem Waldgebiet außerhalb der Ortschaft Kelberg in unmittelbarer Nähe zum Center Parcs Park Eifel. Bis zur Ortsmitte sind es rund 10 Gehminuten.

Nächster Bahnhof:
Mayen Hbf ca. 25 Kilometer entfernt.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn nach Mayen, von dort mit Linienbussen nach Kelberg.

Datenstand: 17.03.2011
gepf.: Verkehrsamtleiterin Kelberg/ Andrea Mayfarth

Ort

Kelberg


Kontakt

Tourist-Information Kelberg
Dauner Straße 22
53539 Kelberg
Telefon: (0049)2692 87218
Fax: (0049)

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Ortsansicht Zermüllen

Kelberg-Zermüllen

53539 Kelberg-ZermüllenZermüllen liegt 1 km von Kelberg entfernt und hat 203 Einwohner.Der Name des Dorfes geht auf die Benennung "Zur Mühle" zurück, die auf die zwei Mühlen in unmittelbarer Nähe anspielen dürfte. Urkundlich belegt sind auch die Schreibweisen "Zormoelen" (1506) und "Zur Müllen" (1771).Bis 1794 gehörte Zermüllen zum Kurfürstentum Trier und zum Amte Daun. In der Zeit der französisch-napoleonischen Herrschaft (1814) kam Zermüllen zur Bürgermeisterei Kelberg. Seit 1971 gehört Zermüllen zur Gemeinde Kelberg.Nach der Übernahme des Ortes in preußische Verwaltung (1815) hatte Zermüllen 151 Einwohner (1817); bis 2000 wuchs die Zahl auf 200 Bewohner an.Die frühere Kapelle zu Ehren des Hl. Donatus wurde 1718 erbaut, 1939 abgetragen und als Notkirche 1945 erneuert. Das heutige Gotteshaus wurde 1953/55 erbaut.