Hubertus Kapelle Niederkyll

Stadtkyll

Inhalte teilen:

Die spätgotische Kapelle St. Hubertus mit römischem Kopf in Stadtkyll-Niederkyll wurde um das Jahr 1500 erbauten. Die Kapelle ist ein schönes Beispiel für eine kleine ländlich-bäuerlich geprägte Kirche.
Es ranken sich zahlreiche Sagen und Geschichten um die Kapelle. Sie soll vormals die Pfarrkirche von Stadtkyll gewesen sein und auf römischen Resten errichtet worden sein. Auch sollen römische Soldaten für den Kriegsgott Mars eine Opferstätte errichtet haben. Als „Beweis“ hierfür werden römische Münzfunde im Umfeld und insbesondere jene steinerne Männerbüste angeführt, eingemauert im Ostgiebel der Kapelle, der früher von manchen - fälschlich - als Mars oder Jupiter interpretiert wurde.
Die Wissenschaft
Die Herkunft der römischen Büste ist in Wahrheit jedoch ebenso unbekannt, wie die Person, die sie darstellt.
Vermutet wird, dass die Steinfigur, die wahrscheinlich aus einem Grabmal in der Nähe des nahen römischen Kastells Icorigium (Jünkerath) stammt, früher als die Abbildung eines Heiligen interpretiert hat. Folglich hat man den „Heiligen“ auch beim Bau der Kirche an exponierter Stelle präsentiert.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig geöffnet
    (Bitte im Haus Knörr an der Kyllbrücke nach dem Schlüssel fragen)

Ort

Stadtkyll


Kontakt

Tourist-Information
Burgberg 22
54589 Stadtkyll
Telefon: (0049) 6597/2878
Fax: (0049) 6597/4871

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

St.Josef Brunnen

Pfarrkirche Stadtkyll

Sehenswert ist sicherlich die Pfarrkirche St. Josef in der Ortsmitte. Die im gotischen Stil erbaute Kirche wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Seitdem wurde sie nach einem Brand und einigen anderen Katastrophen mehrmals wieder aufgebaut und nach der letzten Wiedererrichtung im Jahre 1853 ist sie bis heute erhalten geblieben. Ein prunkvoller Hochaltar mit spätbarocken, sowie neoromanischen Formen fallen als erstes ins Auge. Einige kostbare Gemälde schmücken die Wände und die vier fein gearbeiteten Holzreliefs verzieren die vier Seiten der Pfarrkirche.