Historische Senfmühle

Monschau

Inhalte teilen:

Wind- und Wassermühlen symbolisierten jahrhundertelang handwerkliche Fabrikation. Mit der industriellen Revolution wurden die Mühlen in ihren Aufgaben durch Maschinen abgelöst.
Bei uns in Monschau kann man eine Station in dieser industriellen Entwicklung sehen: den Weg vom Wasserrad zur alten Transmission.
Kommen Sie und lassen sich vom Charme dieser alten Herstellungsweise verzaubern.

Im Familienbetrieb wird in der 5. und 6. Generation Senf in einer über 100 Jahre alten Senfmühle hergestellt, die ursprünglich über ein Wasserrad angetrieben, heute noch mit einer alten Transmission arbeitet und in ihrer Produktionsweise besichtigt werden kann. Liebhaber und Genießer der scharfen Körnchen können im Senflädchen - täglich geöffnet - unter 19 verschiedenen Senfsorten ihren Lieblingssenf aussuchen.

Eintrittspreise:
Der Einrittspreis (Führung) beträgt für Erwachsene: 2,50 Euro

Anmeldung für Gruppen erforderlich.
Ab 35 Personen Gruppenpreis pro Person: 2,30 Euro
Schulkinder (für Schulklassen Führung nur vormittags) pro Schüler: 1,50 Euro
Der Mindestpreis für eine Gruppenführung unter 12 Personen wochentags beträgt: 30,00 Euro, am Wochenende: 42,00 Euro.
Der Eintrittspreis für Sonntagsführungen beträgt: 3,50 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Schulkinder.

Unsere speziellen Kinderführungen mit "Emil der Senfmaus" bieten wir für Kinder ab 3 Jahren zum Preis von 1,50 Euro bzw. sonn- und feiertags für 2,50 Euro an.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

    Lädchen an der Senfmühle:
    Montag bis Samstag von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr,
    Sonn- und Feiertage von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
    (geschlossen am 25. und 26. Dezember und am 1. Januar)

    Senfonie in der Stadtstraße/Ecke Kirchstraße:
    Montag - Freitag 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr
    Samstag + Sonntag 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
    (geschlossen Silvester+01.Januar 2016)

    Führungen Senfmühle:
    Einzelführungen:
    März bis Oktober
    Mittwoch: 11.00 und 14.00 Uhr
    und
    Freitag: 11.00 und 14.00 Uhr
    ohne Voranmeldung
    Gruppenführungen:
    (min 12 / max. 50 Pers.)
    Dienstag-Sonntag: 10.00-16.00 Uhr stündlich nach vorab schriftlich vereinbarten Terminen

Ort

Monschau


Kontakt

Historische Senfmühle
Laufenstr. 118
52156 Monschau
Telefon: (0049) 02472 2245
Fax: (0049) 02472 5999

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Wolfshügel in Simmerath-Einruhr, © Naturpark Nord Eifel e.V

Eifel-Blick "Wolfshügel" in Simmerath-Einruhr

Beschreibung: Vom Wolfshügel in einer Höhe von 360 Metern über dem Meeresspiegel reicht der Blick in nördlicher Richtung über den Ort Einruhr hinweg in das Tal der Rurtalsperre. Sehenswert im Erholungsort Einruhr sind unter anderem einige gut erhaltene Fachwerkwinkelhöfe in aufwändigem Baustil. Der Ort eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für einen Besuch im nahe gelegenen Nationalpark Eifel.Die Rurtalsperre setzt sich aus dem im Vordergrund sichtbaren Obersee und dem nördlich anschließenden Hauptsee zusammen. Sie ist mit einem Beckeninhalt von rund 200 Millionen Kubikmetern die größte der 9 Talsperren in der Nordeifel. Die Stauseen dienen zur Bereitstellung von Trink- und Brauchwasser, dem Hochwasserschutz, der Niedrigwasseranreicherung und der Stromerzeugung. Der Hauptsee der Rurtalsperre, der "Rursee", bietet außerdem viele Möglichkeiten zur Freizeitnutzung.Anreise: Parkmöglichkeit an der Rurbrücke in Simmerath-Einruhr. Von dort aus folgen Sie dem gekennzeichneten Hauptwanderweg Nr. 11 (Ahr-Venn-Weg).GPS-Koordinaten (WGS 84): N 50° 34.625' E 006° 22.575'

Jugendherberge in Simmerath-Rurberg, © Naturpark Nord Eifel e.V

Eifel-Blick "Jugendherberge" in Simmerath-Rurberg

Beschreibung: Über den Rursee hinweg reicht der Blick von der Jugendherberge in Rurberg in den Nationalpark Eifel. Der Eifel-Blick liegt auf einer Höhe von 470 Metern über dem Meeresspiegel.Nach dem Motto "Natur Natur sein lassen" entwickeln sich im Nationalpark Eifel weitgehend ohne Eingreifen des Menschen unberührte Urwälder. Viele seltene Tier- und Pflanzenarten finden in den großflächigen Laubwaldbeständen eine Heimat.Majestätische Buchenwälder, knorrige Eichen und wilde Bäche: Besuchern bieten sich spektakuläre Eindrücke beim Besuch des Nationalparks. Er lässt sich auf eigene Faust oder bei einer sachkundigen Führung erleben. Die Nationalparktore der Umgebung informieren über die Naturerlebnismöglichkeiten.Anreise: Der "Eifel-Blick" liegt unmittelbar am Parkplatz an der L166 zwischen Simmerath-Kesternich und Simmerath-Rurberg oberhalb der Jugendherberge.GPS-Koordinaten (WGS 84): N 50° 36.575' E 006° 22.115'

Eifel-Blick "Worbelescheed" in Simmerath-Eicherscheid

Beschreibung: Mittendrin liegt das malerische Eifeldorf Eicherscheid. Den Ortskern prägen auch hier wieder die Buchenhecken, die mehrere Meter hoch sind und die Fachwerkhäuser vor kaltem Wind und Schlagregen schützen. Darüber hinaus stehen in Eicherscheid mehr als 30 historische Gebäude unter Denkmalschutz und auch die zahlreichen Wegkreuze und kleinen Kapellchen verleihen dem Ort seinen einmaligen Charme. Eicherscheid wurde bereits zweimal mit einer Goldmedaille beim Nordrhein-Westfälischen Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" ausgezeichnet und wiederholt zum schönsten Ort im Kreis Aachen (heute: StädteRegion Aachen) gewählt. Höhepunkt der erfolgreichen Teilnahmen an den Dorfwettbewerben war die Auszeichnung "Bundesgolddorf 2007" und die "Vizeeuropameisterschaft" im Europäischen Dorfwettbewerb im Jahre 2010.Anreise: Über die L 106 erreicht man den Ortskern von Eicherscheid. Hier biegt man, den Hinweisschildern "Tenne" sowie "Sportplatz" folgend, in die Bachstraße ab. Im Bereich des Sportplatzes stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Ab hier folgt man der Bachstraße bergab bis zur 1. Abzweigung und hält sich dort links, an der nächsten Möglichkeit biegt man rechts ab und folgt der Markierung 17 des Flurheckenweges Eicherscheid bis zum Eifel-Blick. Der Eifel-Blick kann auch problemlos mit dem Fahrrad erreicht werden.