Haus Troistorff

Monschau

Inhalte teilen:

Der Aachener Baumeister Couven errichtete das Gebäude 1783 nach dem Vorbild der Stadthäuser des Adels für den Tuchfabrikanten M.P.W. Troistorff. Im Sinne des Zeitgeistes wurde das Fachwerkhaus verputzt und mit Ornamenten verziert. Reiche Schnitzereien an Türen mit Supraporten und Kunstschmiedearbeiten an Treppen- und Balkongeländer zeugen vom Prunk und Wohlstand der Bewohner.
In der Adventszeit erstrahlen die kunstvoll gestalteten Fenster als Adventskalender.
Traumhochzeit im Haus Troistorff
Genießen Sie den wichtigsten Tag Ihres Lebens vor der historischen Kulisse des Hauses und lassen Sie sich im berühmten Ambiente des Tapetenzimmers trauen.
Weitere Informationen zu standesamtlichen Trauungen erhalten Sie über den angegebenen Kontakt.
Stadtverwaltung Monschau
Ansprechpartner: Frau Johanna Jansen
Zimmer 106
Laufenstraße 84
52156 Monschau
Telefon: 02472 / 81-215
johanna.jansen@stadt.monschau.de
montags-mittwochs:
08.30-12.15 Uhr und 14.00-15.30 Uhr
donnerstags:
08.30-12.15 Uhr und 14.00-18.00 Uhr
freitags:
08.30-12.30 Uhr

Ort

Monschau


Kontakt

Kunst- und Kulturverein Haus Troistorff e.V.
Laufenstr. 18
52156 Monschau
Telefon: (0049) 0241 51982144
Fax: (0049) 0241-51982685

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Wolfshügel in Simmerath-Einruhr, © Naturpark Nord Eifel e.V

Eifel-Blick "Wolfshügel" in Simmerath-Einruhr

Beschreibung: Vom Wolfshügel in einer Höhe von 360 Metern über dem Meeresspiegel reicht der Blick in nördlicher Richtung über den Ort Einruhr hinweg in das Tal der Rurtalsperre. Sehenswert im Erholungsort Einruhr sind unter anderem einige gut erhaltene Fachwerkwinkelhöfe in aufwändigem Baustil. Der Ort eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für einen Besuch im nahe gelegenen Nationalpark Eifel.Die Rurtalsperre setzt sich aus dem im Vordergrund sichtbaren Obersee und dem nördlich anschließenden Hauptsee zusammen. Sie ist mit einem Beckeninhalt von rund 200 Millionen Kubikmetern die größte der 9 Talsperren in der Nordeifel. Die Stauseen dienen zur Bereitstellung von Trink- und Brauchwasser, dem Hochwasserschutz, der Niedrigwasseranreicherung und der Stromerzeugung. Der Hauptsee der Rurtalsperre, der "Rursee", bietet außerdem viele Möglichkeiten zur Freizeitnutzung.Anreise: Parkmöglichkeit an der Rurbrücke in Simmerath-Einruhr. Von dort aus folgen Sie dem gekennzeichneten Hauptwanderweg Nr. 11 (Ahr-Venn-Weg).GPS-Koordinaten (WGS 84): N 50° 34.625' E 006° 22.575'