Haus Troistorff

Monschau

Inhalte teilen:

Der Aachener Baumeister Couven errichtete das Gebäude 1783 nach dem Vorbild der Stadthäuser des Adels für den Tuchfabrikanten M.P.W. Troistorff. Im Sinne des Zeitgeistes wurde das Fachwerkhaus verputzt und mit Ornamenten verziert. Reiche Schnitzereien an Türen mit Supraporten und Kunstschmiedearbeiten an Treppen- und Balkongeländer zeugen vom Prunk und Wohlstand der Bewohner.
In der Adventszeit erstrahlen die kunstvoll gestalteten Fenster als Adventskalender.
Traumhochzeit im Haus Troistorff
Genießen Sie den wichtigsten Tag Ihres Lebens vor der historischen Kulisse des Hauses und lassen Sie sich im berühmten Ambiente des Tapetenzimmers trauen.
Weitere Informationen zu standesamtlichen Trauungen erhalten Sie über den angegebenen Kontakt.
Stadtverwaltung Monschau
Ansprechpartner: Frau Johanna Jansen
Zimmer 106
Laufenstraße 84
52156 Monschau
Telefon: 02472 / 81-215
johanna.jansen@stadt.monschau.de
montags-mittwochs:
08.30-12.15 Uhr und 14.00-15.30 Uhr
donnerstags:
08.30-12.15 Uhr und 14.00-18.00 Uhr
freitags:
08.30-12.30 Uhr

Ort

Monschau


Kontakt

Kunst- und Kulturverein Haus Troistorff e.V.
Laufenstr. 18
52156 Monschau
Telefon: (0049) 0241 51982144
Fax: (0049) 0241-51982685

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kreuz im Venn, © Wolfgang Tscherner

Kreuz im Venn

Als einziger Konglomeratfelsen im Monschauer Land liegt am Rande des Hohen Venn der gewaltige, 80 Meter lange Felsen der Richelsley. Ihn krönt das 1890 zu Ehren des Priors Stephan Horrichem, des Apostels vom Hohen Venn, errichtete Kreuz. Der Prior des Prämonstratenserklosters Reichenstein war unermüdlich in seiner Hilfsbereitschaft für die bedrängten Menschen am Venn während des 30 jährigen Krieges. Die Eifeldichterin Klara Viebig hat mit ihrem naturalistischen Roman "das Kreuz im Venn" berühmt gemacht. Das 6 m hohe Eisenkreuz steht auf einem 12 Meter hohen Konglomeratfelsen.