Göpelwerk Mendig

Mendig

Inhalte teilen:

Die Interessengemeinschaft Göpelwerk in Mendig, eine Fachsektion der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft zeigt Werke als Mahnmal an die schwere Arbeit der Großväter auf dem ehemaligen Grubengelände. Eine Winde mit der die schweren Mendiger Basaltsteine aus den Felsenkellern ans Tageslicht gefördert wurden, ist ebenfalls zu sehen. Auf dem Gelände von Werner Geilen in der Mendiger Brauerstraße, gerade 300 Meter vom deutschen Vulkanmuseum entfernt, entstand ein kleines Paradies für alle die, die etwas über die große Mendiger Steinmetztradition wissen wollen. Bereits am Eingang des Geländes steht eines der Prunkstücke - der Schläsch-Express, ein Nachbau einer alten Grubenbahn, die dort steht, als müsste sie jeden Moment losfahren mit ihren vier echten Loren, die eine Ladung Basalt in ihrem Bauch haben. Das Mendig einst das Zentrum für den Mühlsteinexport war, davon zeugt ein Mühlstein, aus dessen Mitte sich eine Birke ans Tageslicht drängt. Die Burschen legten sich ordentlich ins Zeug, denn ein Stück weiter unten entstand eine echte Steinmetzhütte. Große Quader und kleine Stücke Mendiger Basalts wurden Schicht um Schicht aufeinandergesetzt, und beständig wuchs die Hütte Stück um Stück. Ein weiteres Prunkstück auf diesem Gelände ist der Grubenkran, der im hinteren Bereich aufgebaut wurde. Hier wird gezeigt, wie die Steine verladen und zur Weiterverarbeitung transportiert wurden. Aber noch viele andere Sachen gibt es auf der Museumslay zu sehen. Alte Arbeitsmethoden, wie das Reißen eines Basaltsteins werden in einzelnen Arbeitsschritten gezeigt, Werksteine aus heimischen Gesteinen werden ebenso ausgestellt, wie künstlerisch gefertigte Skulpturen. Eine echte Grubenschmiede fand ihren Platz auf der Lay. Damit hat die Museumslay neben der Grubenbahn, den Grubenloren, dem Basaltpfad, dem Pflastererplatz, dem Grubenkran, der Steinmetzhütte und den alten Maschinen wieder eine Attraktion mehr. Und wie bereits erwähnt, noch etwas besonderes gibt es seit dem vergangenen Jahr: Als "Außenstelle" des Mendiger Standesamtes können sich Paare jetzt in diesem einzigartigen Ambiente das Ja-Wort geben. Deswegen sollte sich niemand wundern, wenn ihm auf der Lay ein Hochzeitspaar entgegenkommt. Nähere Informationen hierzu erhalten sie gerne bei unserem Standesamt.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

    Das Göpelwerk ist Teil des Freilichtmuseums und ganzjährlich geöffnet.

Ort

Mendig


Kontakt

Museumslay
Brauerstraße
56743 Mendig
Telefon: (0049) 2652 9399222

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn