Bläke Fritz

Eichenbach

Inhalte teilen:

Als Kesselflicker zog er mit seinem Lötkolben durch die Eifel und reparierte Dachrinnen, flickte aber auch durchlöcherte Kochkessel, fertigte neue Blechtassen und andere Gefäße an. Er setzte eine "Blak" auf die Löcher, weshalb die Leute ihn einen "Bläker" nannten. Bläke Fritz nahm für ein zugelötetes Kesselloch nie mehr als 10 Pfennig. Für ein Löchlein nahm er sogar nur 5 Pfennig.
Bei seinen Wanderungen durch die Dörfer wurde er natürlich bekannt wie ein "bunter Hund".
Seine Schlagfertigkeit und seine Witze machten ihn sogar über die Eifelgrenzen hinweg berühmt.
Das Eifeler Original verbrachte seine letzten Lebensjahre im "Kluus-de" (St. Josefskloster, Krankenhaus) in Adenau.
Sogar auf dem Sterbebett im Adenauer Krankenhaus machte er noch seine Witze.

Ort

Eichenbach


Kontakt

Bläke Fritz
Ahrstraße
53533 Eichenbach

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn