Eifel-Blick "Galgennück"

Mechernich

Inhalte teilen:

In der Nähe dieses Aussichtspunktes am "Galgennück" soll sich in früheren Zeiten einmal ein Gerichtsplatz befunden haben.

Auf einer Höhe von 465 Metern über dem Meeresspiegel reicht die Aussicht weit nach Norden über den Südostzipfel der Niederrheinischen Bucht, die Zülpicher Börde. Ihre hohe Bodenfruchtbarkeit verdankt die Börde dem so genannten Löss, der in der letzten Eiszeit hier angeweht wurde und sich vor den Hängen der Eifel ablagerte. Die Landschaft verfügt außerdem über ein sehr günstiges Klima, so dass weite Teile der Zülpicher Börde landwirtschaftlich genutzt werden.

Unter der Bördenlandschaft liegen zudem große Braunkohlevorkommen, welche in 3 Großtagebauen für die Stromerzeugung gewonnen werden. Die im Hintergrund sichtbaren Dampfwolken der Kraftwerkstürme weisen darauf hin.

Nach Südosten blickt man bis in die Vulkaneifel hinein. Deutlich zu erkennen sind die Basaltkuppe des Michelsberges sowie die Hohe Acht.

Ort

Mechernich


Kontakt

Eifel-Blick "Galgennück"
Bleibergstr.
53894 Mechernich-Lorbach

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kloster Maria Frieden

Kloster Maria Frieden

Einzige Trappistinnenabtei (schweigende Nonnen) in Deutschland. Klosterkräutertrank-Herstellung Handweberei und Paramentenwerkstatt. Besucher können die Hl. Messe und das Stundengebert in der Kapelle mitfeiern. Tägl. Hochamt mit Gregorianischem Choral: Mo.-Fr. ca. 7:30 Uhr Sa. 7:00 Uhr (Laudes integriert) So. 10:00 Uhr Eine Besichtigung des Klosters oder der Werkstätten ist wegen unserer Klausur nicht möglich. Verkauf der Paramente: Mo.-Sa. 9:30 - 12:00 Uhr 14:30 - 17:00 Uhr